Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Roboterassistierte gynäkologische Operationen - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Roboterassistierte gynäkologische Operationen

Die Entwicklung von innovativen Operationstechniken und der dabei verwendeten Technologien zielt neben der optimalen Therapie darauf ab, schonender zu operieren, um somit der Patientin eine schnellere Rückkehr in ihr normales Leben zu ermöglichen.

 

Die roboterassistierte Operationstechnik stellt dabei eine Weiterentwicklung der laparoskopischen (endoskopischen) Technik, also der minimal-invasiven Chirurgie dar (sog. "Schlüsselloch-Chirurgie").

 

Wir setzen das roboterassistierte Operationsverfahren bei Patientinnen ein, die andernfalls eine offene Bauchoperation (mit großem Bauchschnitt) bekommen würden. Das daVinci©-Operationssystem der Firma Intuitive Surgical stammt aus den USA, wo es seit 1999 in vielen Fachgebieten zunehmende Verbreitung findet. In Deutschland wird es vor allem in der Urologie eingesetzt.

 

Unsere Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe gehörte zu den ersten Kliniken Deutschlands, die das System in der Frauenheilkunde eingesetzt. Inzwischen verfügen wir aufgrund der höchsten Fallzahlen bei diesem Operationsverfahren über die beste Erfahrung auf diesem Gebiet.

Einsatzmöglichkeiten

Bei welchen gynäkologischen Krankheiten kann die Robotertechnik eingesetzt werden?

Gutartige gynäkologische Erkrankungen:

  • Behandlung von Blutungsstörungen
  • Organerhaltende Behandlung von Gebärmuttermyomen
  • Minimal invasive Gebärmutterentfernung
  • Operationen bei Senkungserscheinungen
  • Behandlung der Endometriose

 

Operationen bei Frauen mit Kinderwunsch:

  • Entfernung von Gebärmuttermyomen (Myomenukleationen)
  • Sanierung von Endometriose
  • Eileiterchirurgie (Tuben-Reanastomosierung)


Bösartige gynäkologische Erkrankungen:

  • Operationen bei bösartigen Veränderungen des Gebärmutterkörpers (Endometrium-Carcinom) inclusive Entfernung von Lymphknoten
  • Operationen bei bösartigen Veränderungen des Gebärmutterhalses (Cervixcarcinom und Vorstufen) inclusive Entfernung von Lymphknoten

Welche Operationen werden im Einzelnen mit dem daVinci©- Operationssystem durchgeführt?

  • totale laparoskopische Hysterektomie (komplette Gebärmutterentfernung)
  • supracervicale Hysterektomie (subtotale Gebärmutterentfernung, bei Belassen des Gebärmutterhalses)
  • Endometriosesanierung
  • Myomenukleation (Entfernung von Myomen mit Gebärmutterrekonstruktion)
  • Sakrokolpopexie (Scheidenfixierung bei Senkungserscheinungen)
  • Radikale Hysterektomie (erweiterte Gebärmutterentfernung bei bösartigen Erkrankungen)
  • Pelvine und paraaortale Lymphonodektomie (Lymphknotenentfernung im Beckenbereich bei bösartigen Erkrankungen)
  • Tubenreanastomosierung (Eileiterchirurgie)

Vorteile für die Patientin

  • Eine weniger invasive Operationsmethode
  • Geringere Infektionsgefahr
  • Weniger Blutverlust
  • Kleine Operationsnarben und schnellere Wundheilung
  • Besseres kosmetisches Ergebnis
  • Minimale Schmerzen
  • Kürzere Krankenhausaufenthalte
  • Schnellere Erholung und Rückkehr zur normalen körperlichen Aktivität
  • Gut geeignet bei Patientinnen mit Risikofaktoren (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Voroperationen am Bauch)
  • Bei vielen gynäkologischen Krebserkrankungen
    • Vermeidung des Bauchschnitts
    • Gleiche Sicherheit wie bei herkömmlichen Operationen
    • Erhalt der Lebensqualität
  • Weniger Verwachsungen im Bauchraum und bessere Ergebnisse bei Frauen mit Kinderwunsch

Funktionsweise

Wie funktioniert das daVinci©-Operationssystem?

Das daVinci©-Operationssystem besteht (im wesentlichen) aus zwei Komponenten:

  • der eigentliche OP-Roboter mit den Roboterarmen, der am Operationstisch platziert ist, und
  • dem Arbeitsplatz des Operateurs (der sog. Steuerungskonsole), der im gleichen Raum, wenige Meter entfernt, ist.
Bild: Bild vergrößern

Der Operateur steuert von der Konsole aus die (an den Roboterarmen angebrachten) Mikroinstrumente, die über kleine Schnitte in das Innere des Körpers gebracht worden sind. Von dort aus bewegt er die Instrumente mit allerhöchster Präzision, maximaler Bewegungsfreiheit und großer Sicherheit ohne zeitliche Verzögerung.

Wie bei der offenen Operation entscheidet allein der Operateur mit seiner Hand, wo geschnitten und präpariert wird. Computer-assistiert führt der OP-Roboter exakt die Bewegungen des Operateurs im Körper der Patientin aus (Es läuft also kein automatisiertes Computerprogramm ab).

Das daVinci©-Operationssystem ermöglicht komplexe minimal-invasive Eingriffe, die bei der herkömmlichen Bauchspiegelung nicht oder nur unzureichend durchgeführt werden könnten.


Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung