Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Verfahren_Apparative_Ausstattung - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Verfahren und apparative Ausstattung

Anästhesie

Die Operationssäle und der Aufwachraum sind vollständig mit zeitgemäßer Gerätetechnik ausgestattet. Es kommen sämtliche modernen Allgemein- und Regionalanästhesieformen zum Einsatz. Regelmäßige Verfahren sind:

 

Allgemeinanästhesie

  • Lachgasfreie Allgemeinanästhesie als balancierte Inhalationsanästhesie oder TIVA (Total-intravenöse-Anästhesie)
  • Anästhesie mit halbgeschlossenem und mit geschlossenem (Dräger ZEUS) Narkosesystem
  • Thoraxeingriffe mit Verwendung eines Doppellumentubus
  • Kinderanästhesien

Regionalanästhesie

  • Spinalanästhesie
  • Lumbale und thorakale Periduralanästhesie
  • Caudalanästhesie
  • Plexusanästhesie (interskalenär, axillär) mit Sonografie
  • Femoraliskatheter (mit Sonografie)
  • Ischiadikuskatheter
  • Distaler Ischiadikusblock (mit Sonografie)
  • Peniswurzelblock
  • Obturatoriusblock

Besondere Ausstattungsmerkmale

  • Elektronisches Narkoseprotokoll eAR der Firma LowTeq
  • 2 Ultraschallgeräte zur Anlage von Regionalanästhesien und Zentraler Venenkatheter, TEE und weiteren sonografischen Untersuchungen
  • Intraossärer Zugang EZ-IO
  • Bronchoskopie
  • Video-Laryngoskopie

Intensivmedizin

Auf unserer oeprativen Intensivstation kommen unter anderem folgende Verfahren zur Anwendung:


Monitoringverfahren und Diagnostik

  • EKG
  • Pulsoxymetrie
  • Invasive und nicht-invasive arterielle Druckmessung
  • Messung des Zentralen Venendrucks
  • PiCCO-Methode
  • Sonografie
  • Computertomografie und Magnetresonanztomografie
  • Bronchoskopie
  • Blutgasanalyse

Wesentliche Therapie- und Organersatzverfahren

  • Differenzierte Infusionstherapie einschließlich Medikamentengabe und parenteraler Ernährung
  • Invasive und nicht-invasive Beatmungsverfahren
  • Kontinuierliche Nierenersatzverfahren als veno-venöse-Hämofiltration (CVVH) oder -dialyse (CVVHD) sowie kontiniuerliche veno-venöse-Hämodiafiltration (CVVHDF) mit Citrat- oder Heparinantikoagulation
  • Dialyse in Zusammenarbeit mit kooperierenden Nephrologen
  • Transfusionstherapie
  • Differenzierte Antibiotikatherapie
  • Diagnostische und therapeutische Bronchoskopie
  • Dilatationstracheotomie
  • Ultraschall einschließlich Echokardiografie
  • Hypothermiebehandlung und Intraaortale-Ballon-Pulsation (IABP) in Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Internistischen Intensivmedizin

Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung