Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Wochenbett - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Stationäre Versorgung von Mutter & Kind

Die ersten gemeinsamen Tage

Nach der Geburt beginnt für Mutter und Kind eine spannende Zeit. Um Sie vom ersten Tag an in der Beziehung zu Ihrem Kind zu unterstützen, fördern wir das „24-Stunden-Rooming-In“. Dabei werden auch die Väter aktiv mit einbezogen.
In Begleitung unseres Stationsteams aus Hebammen, Still- und Laktationsberaterinnen/IBCLC und (Kinder-)Krankenschwestern haben Sie die Gelegenheit, Ihr Kind kennen zu lernen und Sicherheit für das gemeinsame Leben zu bekommen.


Sollte es Ihnen in der ersten Zeit nicht möglich sein, Ihr Kind selbst zu versorgen, übernehmen wir dies für Sie, bis es Ihnen wieder besser geht. Das Baby darf auch in dieser Zeit in Ihrem Zimmer bleiben.

Familienzimmer

Damit Sie die ersten Tage gemeinsam als Familie genießen können, halten wir auch Familienzimmer für Sie und Ihren Partner bereit.


Der Preis für ein Familienzimmer beträgt ab 60 € pro Nacht - in Abhängigkeit vovon dem Versicherungsstatus und der Zimmerkategorie. Für Rückfragen und Vormerkung wenden Sie sich bitte an das Patientenmanagement der Klinik. Eine verbindliche Zusage für ein Familienzimmer können wir leider nicht geben.


Leider ist es uns nicht möglich, Geschwisterkinder im Familienzimmer unterzubringen, weder gemeinsam mit dem Vater noch anstelle des Vaters.

Baby Smile - Bitte recht freundlich!

Als Erinnerung an den bewegenden Moment der Geburt fertigen wir noch direkt im Kreißsaal ein Foto und einen Fußabdruck Ihres Kindes für Sie an.

 

Auf der Wochenbettstation haben Sie dann die Möglichkeit durch unseren Kooperationspartner BabySmile erste professionelle Aufnahmen von Ihren Baby machen zu lassen. Eines dieser Fotos schenken wir Ihnen in einer liebenvollen Glückwunschkarte zusammen mit weiteren Überraschungen für Sie und das Kind.

Kinderärztliche Versorgung

Neugeborene, die zwar kinderärztlich behandelt, aber nicht intensivmedizinisch versorgt werden müssen, dürfen ebenfalls im Zimmer der Mutter bleiben, um die frühe Mutter-Kind-Bindung zu fördern.


Braucht Ihr Neugeborenes nach der Geburt noch weitere medizinische Versorgung bieten die neuen Mutter-Kind-Zimmer in der Kinderklinik eine familienfreundliche Atmosphäre mit bequemen Bett für ein Elternteil und komfortablem Duschbad.

Neugeborenen-Intensivstation

Neugeborene mit Anpassungsschwierigkeiten, gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Entwicklungsstörungen und zu früh sowie unreif geborene Kinder werden von unserem Team kompetent und liebevoll umsorgt. Wir sind jederzeit zur Stelle, wenn ein Neugeborenes medizinische Hilfe benötigt.

Wir begleiten jährlich 500 früh- und neugeborene Patienten, davon über 50 mit Geburtsgewichten unter 1.500 Gramm. Auf die Betreuung sehr kleiner Frühgeborener sind wir besonders vorbereitet, so dass wir den empfindlichen kleinen Wesen mit großer Erfahrung zur Seite stehen. Sie benötigen von uns viele Hilfen, manchmal auch den Einsatz modernster Technik. So wichtig diese Geräte sind, setzen wir sie doch gezielt und so wenig belastend wie möglich ein.

 

Auch sehr kleine oder sehr kranke Kinder besitzen schon eine Persönlichkeit, haben Empfindungen und äußern Bedürfnisse. Unser Behandlungskonzept geht davon aus, dass wir Krankheiten verhindern, gestörte Körperfunktionen regulieren und eigene Kräfte des Kindes stärken. Die für Ihr Kind zuständige Pflegekraft plant in Abstimmung mit den Ärzten die Pflege Ihres Babys und zeigt Ihnen, wie Sie auch im Krankenhaus für Ihr Kind da sein können.

Die Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen. Kommen Sie so oft wie möglich! Ihr Kind braucht Sie! Sie können mit ihm reden und es streicheln. So oft wie möglich geben wir Ihnen das Kind auf die Brust. Der direkte Hautkontakt ist jetzt besonders wichtig. Wenn Ihr Baby kräftig genug ist, können Sie es stillen. Wenn es noch zu klein ist, geben Sie ihm Ihre Milch mit der Flasche. Frühgeborene können auch später noch lernen, an der Brust zu trinken. Unsere Still- und Laktationsberaterinnen/IBCLC helfen Ihnen gern.


Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung