Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Abdominalplastik - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Abdominalplastik/Bauchdeckenstraffung

Für einen schönen, straffen Bauch

Ein straffer und flacher Bauch ist der Wunsch vieler Menschen. Leider nimmt die Elastizität und Spannung der Bauchdecke nach Schwangerschaften, erheblichem Gewichtsverlust oder altersbedingt häufig ab. Auch intensives Training der Bauchmuskulatur erbringt in den meisten Fällen nicht das erhoffte ästhetische Ergebnis. Die Straffung der Bauchdecke kann die unschönen Veränderungen auf Dauer beheben.

Die Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung gehört zu der körperformenden Operation der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Das Ausmaß der Operation und der Hautresektion hängen von dem jeweiligen Befund und den Beschwerden ab. Hierzu müssen die Hautqualität, die darunter liegende Muskulatur sowie eventuelle Schwächen der Bauchwand berücksichtigt werden.

Ein alleiniger Hautüberschuss im Unterbauchbereich bei guter muskulärer Stabilität kann durch eine Miniabdominoplastik ohne Versetzung des Bauchnabels durchgeführt werden. Ein Hautüberschuss in Ober- und Unterbauchbereich kann nur durch eine komplette Abdominoplastik mit Neueinpassung des Bauchnabels erfolgen. Sollte eine auseinander gewichene Bauchwandmuskulatur vorliegen, kann eine zusätzliche zur Hautresektion eine Bauchwandplastik notwendig werden.

Sowohl die Miniabdominoplastik als auch die komplette Bauchdeckenplastik erfolgt in Vollnarkose und wird in der Regel stationär durchgeführt. Nach der Operation wird ein spezielles Kompressionsmieder angepasst, welches über 3 Monate getragen werden sollte.

Corona Aktuell

Testpflicht und eine FFP2-Maskenpflicht

Besucher:innen, Begleitpersonen und Patient:innen (sofern möglich) müssen eine FFP2-Maske tragen.

Besuch:

  • Aktueller negativer Testnachweis
  • 1 Besucher - pro Tag - für eine Stunde
  • Besuchszeit 15 - 19 Uhr

Zutrittsregeln für Patientinnen und Patienten

  • Patienten, die eine geplante ambulante Behandlung erhalten,
  • Patienten, die zu einer geplanten Sprechstunde kommen,
  • Patienten, die zu einer ambulanten Operation kommen,

benötigen einen tagesaktuellen offiziellen Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Ein Selbsttest ist nicht zulässig. Notfallpatienten benötigen keinen aktuellen negativen Antigen-Schnelltest.

Ausführliche Besuchsregeln

Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung