Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Behandlungsschwerpunkte_Frauenklinik - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Behandlungsschwerpunkte

Wir stehen für eine familienorientierte Geburtshilfe mit bestmöglicher Sicherheit für Mutter und Kind. Im Mutter-Kind-Zentrum, einem Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe Level 1, vereinen sich vorgeburtliche Diagnostik und Therapie (Pränatalmedizin), ein zeitgemäß organisierter Kreißsaal mit Elternschule und eine Abteilung für Neugeborenenmedizin (Neonatologie) zu einem hochqualifizierten Zentrum. 

 

Trotz höchster medizinischer Standards steht wie überall im Haus der einzelne Mensch im Mittelpunkt. Dies gilt besonders für Patientinnen mit Krebserkrankungen. Neben der Therapie bösartiger Veränderungen an der Gebärmutter und den Eierstöcken bildet die Behandlung von Brustkrebs (Mammakarzinom) einen Schwerpunkt des Leistungsangebotes. Der Bereich der Senologie ist vom Land NRW anerkanntes, zertifiziertes Brustzentrum.

 

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Behandlung der weiblichen Harninkontinenz und der Senkungsbeschwerden. Auch hier steht die interdisziplinäre Behandlung im Rahmen des Beckenbodenzentrum Leverkusen im Vordergrund. In regelmäßigen Konferenzen stimmen sich Gynäkologen mit Urologen, den Viszeralchirurgen aber auch den Physiotherapeuten ab, um der Patientin mit einer Beckenbodenerkrankung einen optimalen Therapieverlauf anbieten zu können.

 

Unser Leistungsspektrum der gynäkologischen Behandlung umfasst sowohl die konservative wie operative Behandlung von entzündlichen und nicht-entzündlichen gutartigen Erkrankungen der Geschlechtsorgane als auch die Diagnostik und operativen Therapie von Krebserkrankungen der Genitalorgane.
Dabei stehen dem Team der Gynäkologie alle modernen Mittel zur Diagnostik und Therapie von gynäkologischen Tumoren zur Verfügung. Alle notwendigen rekonstruierenden Maßnahmen werden angeboten.

 

Im Bereich der operativen Gynäkologie bieten wir alle modernen Operationsmethoden für gutartige Veränderungen der Gebärmutter und der Eierstöcke sowie für gynäkologische Krebserkrankungen an. Notwendige operative Eingriffe können häufig minimal-invasiv mit der sog. Schlüsselloch-Technik durchgeführt werden, was eine schnellere Erholung bei geringeren Narben für die Patientin bedeutet.

 

Eine besondere Expertise besitzen wir auf dem Gebiet der roboterassistierten Eingriffe (da Vinci© System), die dem Operateur einen noch präziseren Einblick in den Körper erlaubt.

Corona Aktuell

Testpflicht und eine FFP2-Maskenpflicht

Besucher:innen, Begleitpersonen und Patient:innen (sofern möglich) müssen eine FFP2-Maske tragen.

Besuch:

  • Aktueller negativer Testnachweis
  • 1 Besucher - pro Tag - für eine Stunde
  • Besuchszeit 15 - 19 Uhr

Zutrittsregeln für Patientinnen und Patienten

  • Patienten, die eine geplante ambulante Behandlung erhalten,
  • Patienten, die zu einer geplanten Sprechstunde kommen,
  • Patienten, die zu einer ambulanten Operation kommen,

benötigen einen tagesaktuellen offiziellen Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Ein Selbsttest ist nicht zulässig. Notfallpatienten benötigen keinen aktuellen negativen Antigen-Schnelltest.

Ausführliche Besuchsregeln

Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung