Klinikum Leverkusen (Textversion)


Navigation: Startseite - Menü - Nutzungshinweise Gynäkologisches Krebszentrum - Klinikum Leverkusen
Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Logo - Klinikum Leverkusen Bild: Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Gynäkologisches Krebszentrum

Gute Zusammenarbeit gegen Krebs

Bösartige Erkrankungen des Unterleibs stellen für die betroffenen Frauen nicht nur eine große physische, sondern oft auch eine erhebliche psychische Belastung dar. In unserem Gynäkologischen Krebszentrum am Klinikum Leverkusen bieten wir Ihnen neben einer exzellenten medizinischen Behandlung menschliche Fürsorge und persönliche Beratung. Das Gynäkologischen Krebszentrum ist ein eigenständiger Bereich mit etablierter Struktur unter dem Dach der Frauenklinik.

Bei uns erhalten Sie eine ganzheitliche und umfassende interdisziplinäre Betreuung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft, wobei jede Patientin individuell behandelt und therapiert wird. Unser engagiertes Team aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern kümmert sich neben ihren körperlichen Belangen auch um Ihre seelischen Bedürfnisse.

Wir bieten Ihnen ein interdisziplinäres Netzwerk, in dem alle notwendigen Fachgebiete ineinander greifen und eng zusammenarbeiten. Kurze Wege, vertrauensvoller Umgang und dies alles unter einem Dach, das sind wichtige Vorteile, die die Patientinnen im Gynäkologischen Krebszentrum am Klinikum Leverkusen erwarten dürfen.

Leitung

Dr. Alexander di Liberto
Komm. Leiter

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, MIC I AG Endoskopie
Telefon 0214 13-2216
gynaekologie@f3e8c84f281244de893f3a57351a3ff0klinikum-lev.de

Corona Aktuell

Testpflicht und eine FFP2-Maskenpflicht

Besucher:innen, Begleitpersonen und Patient:innen (sofern möglich) müssen eine FFP2-Maske tragen.

Besuch:

  • Aktueller negativer Testnachweis
  • 1 Besucher - pro Tag - für eine Stunde
  • Besuchszeit 15 - 19 Uhr

Zutrittsregeln für Patientinnen und Patienten

  • Patienten, die eine geplante ambulante Behandlung erhalten,
  • Patienten, die zu einer geplanten Sprechstunde kommen,
  • Patienten, die zu einer ambulanten Operation kommen,

benötigen einen tagesaktuellen offiziellen Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Ein Selbsttest ist nicht zulässig. Notfallpatienten benötigen keinen aktuellen negativen Antigen-Schnelltest.

Ausführliche Besuchsregeln

Direktnavigation: Impressum - Übersicht - Zur normalen Darstellung